Musik

Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra & Tra-La-La Band

Sie sind zurück, eines der Projekte des äusserst umtriebigen Godspeed You! Black Emperor Mastermindes Efrim Menuck. Das ist die Gute Nachricht, die Shclechte ist, dass das Projekt GY!BE auf Eis liegt. Hier nachzulesen.

Das neue Album wurde "13 Blues For Thirteen Moons" genannt. Die Tracklist enthält 16 Songs, von denen aber die ersten 12 nu um die 5-10 sekunden lang sind und nur darauf abzielen, das Album bei Track 13 beginnen zu lassen. Die richtige Tracklist sieht wie folgt aus:

13. 1,000,000 Died to Make This Sound
14. 13 Blues For Thirteen Moons
15. Black Waters Blowed/Engine Broke Blues
16. BlindBlindBlind

Beim ersten mal durchhören ein Genuss. 

11.2.08 15:28


Werbung


Earth - Pentastar: In the style of Demons

 
In vorliegendem Werk hat sich der Mann, der hinter „Earth“ steht, Dylan Carlson, mehr dem dreckigen, basslastigen Sound des Rocks verschrieben. Im Gegensatz zu ihren beiden Vorgängeralben, die im Bereich des Drone Metal stilbildend waren, wird bei diesem Album auf mehr Eingängigkeit wert gelegt. So ist der 6. Track beispielsweise ein Remake eines Jimi Hendrix Klassikers. Auch die ewig wiederholten, meditativ verzerrten Drone Passagen sind gewichen, an ihrer Stelle hämmern sich einem Bass und schweres Schlagzeug in den Kopf. Fast ist man versucht, Stoner Rock vergleiche heranzuziehen, nicht alleine wegen des Covers, das gut und gerne von Fu Manchu hätte stammen können.

Tracklist:
1. Introduction
2. High Command
3. Crooked Axis for String Quartet
4. Tallahassee
5. Chariotter (Temple Song)
6. Peace in Mississippi
7. Sonar and Depth Charge
8. Coda Maestoso in F-flat Minor

Similar Artists: Sunn O))), Boris, Old Man Gloom, Lotus Eaters, im weiteren Sinne Isis, Jesu, Doom Metal und Stoner Doom allgemein

Links:
Earth's Wikipedia Seite

4.1.08 23:23


Resümee

Das Jahr 2007 ist fast vorüber, es wird Zeit für ein musikalisches Resümee.

Die Top 3
Swod – Sekunden
Pelican – City of Echos
Explosions in the Sky – All of a Sudden I Miss Everyone


Meine Lieblingsalben 2007
65daysofstatic – The Destruction of small Ideas
Fennesz Sakamoto – Cendre
Fu Manchu – We must Obey
Helios – Ayres
Hrsta – Ghosts will come and kiss our Eyes
Leech – The Stolen View
Nine Inch Nails- Live: Beside You in time [DVD]
Pole – Steingarten
Porcupine Tree – Fear of a blank Planet
Queens of the Stone Age – Ery Vulgaris
Scraps of Tape – This is a Copy is this a copy


Positive Überraschungen

Kinski – Down below its Chaos
Earthless – Rythms from a Cosmic Sky
Kreisky – Kreisky
Nest - nest


Enttäuschungen 2007

Linkin Park – Minutes to Midnight
Nine Inch Nails – Year Zero
Marilyn Manson – Eat me, drink me
Seether - Finding Beauty In Negative Spaces
21.12.07 23:30


Ein paar Tips

Ich möchte kurz auf einige, meiner meinung nach herausragenden Alben hinweisen. Es kann sein das einige schon einmal hier erwähnt wurden, aber das macht nichts, man kann solche Alben nicht oft genug erwähnen.

Deaf Center - Pale Ravine
Ambient im wahrsten Sinne des Wortes, enthält den Übertrack "White Lake" der einer der schönsten ambient Songs ist, den ich kenne.

Mogwai - Mr. Beast & Government Commissions
Eigentlich könnte man von Mogwai alle Alben hier aufzählen aber diese beiden ragen für mich noch heraus. Mr. Beast war eines der drei top Alben 2006. Kein schlechter Song auf der ganzen Cd, dafür Kracher wie Auto Rock, Travel is Dangerous und Friend of the Night.

Dictaphone - M.=Addiction
Wieder Ambient, sehr ruhige Klangcollagen, perfekt zum lesen und lernen.

nest - nest
Ambient, hier komplett als Download erhältlich

Pole – R
Mein Einstieg in die minimal Electronic Welt, und der Zufall hätte mir keinen besseren Wegweiser schicken können.

swod – Gehen & Sekunden
Beide swod Alben sind herrausragende Meisterwerke, eines der drei Top Alben 2007. Ruhiges Piano mit kratzenden Collagen abgewechselt, höchstes Niveau.

dredg – leitmotif
Ihr erstes Album das noch am weitesten in die Richtung des früher durchgehaltenen Stiles geht, das man „Rapcore“ nennen könnte. Änleihe an Rage against the machine. Klingt alles sehr jammig.

If these Trees could Talk – If these Trees could Talk
Schöner Post Rock, berspielt, krachend, lange, instrumental.

Red Sparowes - Every red heart shines toward the red sun
Muss man gehört haben, kann man nicht beschreiben.

Scraps of Tape - This Is A Copy Is This A Copy
Wiederum Post Rock der richtig zum mitfühlen animieren kann.

Diese Liste wird fortgesetzt (werden müssen).
4.11.07 18:45


Ärgernisse

Die Babsyshambles scheinen in Wien recht beliebt zu sein. Die Karten für den noch recht weit entfernten Auftritt sind ausverkauft. Schade drum.

Noch viel ärgerlicher: 65daysofstatic kommen nach Wien, in den Gasometer. Nachteile: Sie sind "nur" Vorband für The Cure, und alleine für eine Vorband die 47 Euro auszugeben ist nicht akzeptabel.

Die Queens of the Stone Age kommen überraschenderweise wieder nach Wien, diesmal in den Gasometer. Da ich sie in letzter Zeit 3 mal gesehen habe werde ich dieses mal wohl auslassen. Noch dazu ist die Arena, vor allem Open Air eine bessere Location für die Queens als das Gasometer.

Das neue Seether Album ist...langweilig. Die Texte drehen sich immernoch um genau das eine Thema des Gefühls der Unzulänglichkeit. In jedem Song ist die Rede davon, dass "die Anderen" einen immer ausgrenzen, etc. Alles schonmal dagewesen, und musikalisch hat sich auch nichts geändert.

Zwei Tracks die mir momentan sehr gut gefallen ist zum einen "...and we climb" von Hrsta und "Flood ( Part I )" von Boris. Beide sind eher ruhig, langsam, langezogen. s passt irgendwie zum Wetter, man kan sich dazu entspannen.

1.11.07 02:12


News

Das neue Puscifer Album "V is for Vagina" vom Tool Mastermind M. Keenan plätschert beim ersten hören recht unspektakulär an einem vorbei. Der einzige Song der sich bei mir sofort festgesetzt hat, hat es leider nicht so auf das Album geschafft. Ich meine "The Undertaker (Renholder Mix)". Bin gespannt ob sich mein Ersteindruck noch ändert, ich gebe Keenen jedenfalls noch eine Chance.

Das neue Hrsta Album ( "Ghosts will come and kiss our Eyes" ) ist dagegen sehr gut angekommen bei mir. Nach dem Übertrack "...and we climb" hatte ich schon recht hohe erwartungen, die aber nicht enttäuscht wurden. Ein durchwegs Atmosphärisches Werk, könnte wohl ein guter Soundtrack zum Herbst werden.

Das neue Murcof Album ( "Cosmos" ) ist sehr komplex, wie mir scheint. Wie alle Werke von Murcof muss ich es erst wirken lassen. Es hat mir beim ersten hören gleich gut gefallen, auch wenn es nicht von dieser Welt zu sein scheint.

Wo wir bei abgehobenen Menschen sind: es gibt eine neue Scheibe von Coheed and Cambria. "No World for Tomorrow" heißt das Spektakel und setzt die Story fort, um die es bei einer mittlerweile 4 Teile umfassenden Saga geht. Diesmal, nach dem ersten hören, kommen sie mir noch so verspielt vor, mehr gerade heraus. Auch wenn der Eunuchengesang erhalten geblieben ist irgendwie soliderer Rock.

Soilwork rauscht mit "Sworn to a Great Divine" auch recht harmlos an mir vorbei. Hie und da ein gutes Riff, eine knüppelnde Stelle, ja.

Ricardo Villalobos hat es mit "Fabric 36" geschafft, sich in meinen Gehörgängen festzusetzen. Selten hat so minimal-electro so viele Ohrwürmer hervorgebracht. Na gut, so minimal ist das nun auch nicht.

Radiohead, das neue Seether und das neue Sigur Rós Album und das Rob Zombie Live Album brauchen noch etwas. Ganz großes Namedropping.

29.10.07 23:03


Neuerscheinungen!

Ich möchte nur kurz auf einige Neuerscheinungen hinweisen. Kurze Reviews dazu folgen sobals ich mich mehr eingehört habe.

Murcof - Cosmos
Radiohead - In Rainbows
Goldmund - Two Point Discrimination
Hrsta - Ghosts will come and kiss our Eyes
Ricardo Villalobos - Fabric 36
12.10.07 18:17


 [eine Seite weiter]
      | Reset
      | Gästebuch
      | Kontakt
      | Archiv
      | Abonnieren

      | Links:
      | IdaReed
      | insight the outside

      | Last.fm
      | Albenliste
      | eye impact

      | Kategorien:
      | Musik
      | Lyrics
      | Konzertberichte
      | Bücher
      | Film



    Gratis bloggen bei
myblog.de